Sanierung, Erweiterung und Neubau

Perspektive

Nichtoffener, zweiphasiger Realisierungswettbewerb nach RPW 2013

Wettbewerbsaufgabe

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung der Sanierung und der Erweiterung des bestehenden Rathauses und der Neubau der Stadthalle der Stadt Eschborn. Die derzeit auf dem Gelände befindlichen Gebäude werden teilweise abgebrochen. Der neue Komplex soll neben dem eigentlichen Rathaus und der Stadthalle ebenfalls eine Bücherei aufweisen. Die zugehörigen PKW-Stellplätze sollen ebenfalls auf dem Grundstück nachgewiesen werden.

Preis

Am 27.10.2021 erhielten wir in der finalen Phase des Wettbewerbs vom Preisgericht den 2. Preis.

Perspektive

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll

„Das Ensemble aus drei Baukörpern bildet einen gut proportionierten Platzraum, der sich L-förmig entwickelt und alle Gebäude erschließt, die angemessen 3- bis 4-geschossig geplant sind. Die Idee, die Bibliothek in einem eigenen Baukörper oberhalb des Westerbach unterzubringen und die Ausfahrt aus der Tiefgarage baulich zu integrieren, kann überzeugen. Dieser kleine Baukörper kann so positiv zur Belebung des Marktplatzes beitragen. Der Zugang zu Rathaus und Bürgerbüro öffnet sich frei und unverstellt zum Marktplatz, die Stadthalle im Osten wiederum schließt den Platz und den öffentlichen Raum.

Interessant ist die Entwicklung von großzügigen Terrassen vor dem Rathaus und der Stadthalle im 1. Obergeschoss, die sich zu diesem Raum hin orientieren und diesen bereichern können. Der Gebäudebestand wird weitgehend erhalten und sinnvoll ergänzt. Der Westflügel des Rathauses erhält mit einer eingeschossig vorgelagerten Baustruktur mehr Raum für das Standesamt, mit deutlichem Aufwand. Allerdings können sowohl die Idee eines ‚Traugartens‘ als auch die Terrasse diesen Aufwand rechtfertigen und für den Haupteingang des Rathauses entsteht ein klar markierender Rücksprung. Das neue Foyer ist angemessen proportioniert,
der freie Übergang zum Bürgerbüro funktional und gut gestaltet. Im weiteren Verlauf sind die bisherigen Büroflächen und der Ratssaal gut eingebunden und durch eine bauliche Ergänzung in den Obergeschossen zu einem Ringschluss verbunden. Die Erschließung der Bürobereiche ist großzügig und attraktiv ausgebildet.“

Lageplan

Auszug aus den Erläuterungen

„Eindeutige und gut auffindbare Zugänge erschließen alle drei Gebäude auch weiterhin über den Rathausplatz. Dabei bietet ein großzügig und einladend gestaltetes Eingangsfoyer in jedem Gebäude Verweilqualitäten und Raum für spontane Begegnungen.

Die offenen Erdgeschosszonen sind durchlässig und beherbergen alle öffentlichen Nutzungen des Ensembles. Kurze und direkte Wege für Besucher und Mitarbeiter sorgen für Übersichtlichkeit und eine einfache Orientierung. Ebenerdige Zugänge und zentrale Aufzüge gewährleisten die behindertengerechte Erschließung aller Nutzungen.

Durch das repräsentative Treppenhaus des Rathauses werden alle Bereiche direkt erschlossen und die unterschiedlichen Geschossebenen unproblematisch miteinander verbunden. Leitidee der Innenräume ist die Schaffung einer lebendigen und identitätsstiftenden Raumlandschaft mit vielfältigen Orten und Ausprägungen. Die unterschiedlichen Abteilungen werden auf den Geschossebenen ihren funktionalen Erfordernissen nach organisiert. Sie können aufgrund der klaren Grundriss- und Fassadengestaltung sowie der Trennung von Büro- und Erschließungsflächen flexibel umstrukturiert werden.

Die Stadthalle bietet mit dem großen Saal, der sich durch mobile Wände zum Foyer hin öffnen lässt, einen großzügigen, multifunktional nutzbaren Raum. Ergänzt wird dieser durch das zweigeschossige Foyer, das mit dem Eventbalkon einen attraktiven Veranstaltungsort schafft.

Die Bibliothek erstreckt sich als Solitär über drei Geschosse, die über eine großzügige Sitztreppe miteinander verbunden sind. Mit Blick auf den Rathausplatz bietet diese einen spannenden Ort für Lesungen und andere Abendveranstaltungen in kleinerem Rahmen.“

Ansicht

Wettbewerb 2021: 2. Preis

Ausloberin: Stadt Eschborn

Mitarbeit: Luis Gutiérrez Sagüillo, Martina Sauerer, Theresa Mörz

Diagramm Öffentliche Nutzungen
Diagramm Adressbildung
Diagramm Raumbildung
Modell